<< Tatortmodelle   |   Archiv-Seite   |   Buchtipp - Richard Strack: "Grundwortschatz für Pflegeberufe" >>

Buchtipp - Carolin Kollewe, Elmar Schenkel (Hg.) : "Alter: unbekannt"

Carolin Kollewe, Elmar Schenkel (Hg.)
Alter: unbekannt
Über die Vielfalt des Älterwerdens. Internationale Perspektiven

„Das“ Alter ist wohl das derzeit meist diskutierte Thema in der Öffentlichkeit und in Fachgremien. Nur wird „Alter“ oft nur im biologischen Kontext erörtert – und dadurch dementsprechend verkürzt. „Das Alter“ ist jedoch ständig im Fluss: Eine 50+ - Generation, die noch vor einigen Jahren als Zielgruppe der Senioren definiert wurde, befindet sich heute gerade in der mittleren, aktiven Lebensmitte.
Das Buch von Carolin Kollewe und Elmar Schenkel (Hg.) bietet eine interessante Sammlung über die Vielfalt des Alter(n)s – und dies in internationaler Perspektive.
Es wird deutlich, dass die Definition von „Alter“ kulturell und sozial bedingt ist: Alter ist relativ.
Und das Alter ist nach wie vor das unbekannte Wesen, weil Menschen es – sich selbst als jung begreifend – von sich weisen. Damit erscheint diese Lebensphase als fremd und beängstigend.

transcript verlag

image


Wie aber in den verschiedenen Disziplinen, beispielsweise der Ethnologie, Psychologie, Kunstgeschichte und Literatur- und Kulturwissenschaften, „Alter“ beschrieben wird, wurde bisher leider viel zu oft übersehen. Das Buch ist in drei Teile gegliedert: I. Bilder des Alters, II. Altern in Unsicherheit und III. Körper, Geist, Seele. Zu lesen ist u.a. von der „Ästhetik des Alters“ (Christoph Türcke), vom „Altern in Unsicherheit“, der Pflege von alten Menschen in Indonesien und Tansania (Peter van Eeuwijk), von Generationenbeziehungen in alternden Gesellschaften (Harald Künemund/Nele Marie Tanschus) oder der „Sexualität im Alter unter lebenslaufbezogener Perspektive“ (Vera Bamler). Sehr interessant sind auch die beiden letzten Beiträge: „Offenheit, Generativität und Integrität als Entwicklungsaufgaben des hohen Alters“ (Andreas Kruse) und „Die Suche nach der Vollkommenheit“ (Ortrun Riha).
Andreas Kruse schlägt vor, den Begriff des Alterns durch den der Entwicklung zu ersetzen. Hierbei würde auch der psychologische Aspekt mehr berücksichtigt.
Das Buch beleuchtet neben den Aspekten des Älterwerdens in Deutschland auch in Ländern wie China, Mexiko.
Aus den o.g. Perspektiven von u.a. Psychologie, Ethnologie, Literaturwissenschaften, Sozialpädagogik und Gerontologie stellen die Autorinnen und Autoren viele unserer Bilder vom Alter auf den Prüfstand. Carolin Kollewe, Elmar Schenkel haben hier Perspektiven eröffnet, die es in der übrigen, umfänglichen Literatur zum Thema kaum gibt.
Ein wichtiges Buch, das jedem Interessierten empfohlen sei!

transcript-verlag.de

Carolin Kollewe, Elmar Schenkel (Hg.)
Alter: unbekannt
Über die Vielfalt des Älterwerdens. Internationale Perspektiven
2011, 280 S., kart., zahlr. Abb., 29,80 €
ISBN 978-3-8376-1506-7
Reihe Sozialtheorie


#| Stephan Hadraschek am 17.09.11 | 0 TB |      » » Tipps - Bücher

Kommentare:

Vorname, Name:

E-Mail:

Homepage (mit http://):


Mail-Adresse anzeigen   Angaben speichern
Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren?