Donnerstag, 15. Juni 2017

Buchtipp - Dieter Birnbacher: "Tod"

image


Dieter Birnbacher
Tod
Verlag De Gruyter, 2017

image

De Gruyter

Der Tod ist das Thema der Menschheit – und aller Gesellschaften zu allen Zeiten.
Und das liegt auch am Kontrast zwischen Trivialität und Dramatik.
Auf der einen Seite gehört die Tatsache, dass der Mensch sterblich und die ihm gewährte Zeit endlich ist, zu den bestverbürgten Tatsachen überhaupt. Nichts könnte trivialer sein. Auf der anderen Seite bleibt für den Einzelnen die Unausweichlichkeit seines Todes ein skandalon, eine Quelle von Unruhe und Verstörung (D. Birnbacher).

Das Phänomen des Todes fordert wie kein anderes das philosophische Thaumazein ("Staunen") heraus, das Sich-Wundern und das Stellen grundlegender Fragen. Deshalb ist er ein stets wiederkehrendes Thema der Philosophie. Es ist zugleich eines der Themen, dessen philosophische Behandlung im Zeitverlauf die radikalsten Wandlungen erfahren hat. Während viele der Aussagen über den Tod, die wir etwa in der Philosophie des Hellenismus finden, heute noch ebenso gültig sind wie vor mehr als 2000 Jahren, haben sich andere überlebt oder sind Gegenstand von Kontroversen geworden. Ursächlich dafür sind sowohl der medizinische und technische Fortschritt, der es erlaubt hat, den Tod weit über seine jahrtausendealten Grenzen hinaus zeitlich zu verschieben, als auch die zunehmend naturalistischen Sichtweisen von Leben und Tod[...]Verlagstext

Das Buch beschäftigt sich mit aktuellen Fragen im Umkreis des Todes, wobei anthropologische, metaphysische und ethische Fragen gleichberechtigt angesprochen werden. So geht es u.a. um die Definition des Todes, die Möglichkeiten eines "guten Todes" und das ärztliche Handeln am Lebensende. Der historische Kontext wird dabei mitberücksichtigt.

Interessant und wichtig zugleich ist es, dass sich Birnbacher im letzten Kapitel auch mit dem toten Körper (Person oder Sache?) beschäftigt – und dem Geltungsgrund und Pflichten bezüglich der Pietät und Bestattung des Leichnams.

Das Buch ist ein gelungener, kurzer Überblick zum Grundthema menschlichen Seins, dass aufgrund der „Inflation“ von Publikationen zum Thema „Tod“ Orientierung geben kann.



Aus dem Inhalt:

1 Einleitung: Tod und Sterben – Aktuelle Tendenzen
2 Wann ist ein Mensch tot? Todesdefinition und Todeskriterien
3 Der gute Tod
4 Ärztliches Handeln in Todesnähe
5 Kann man den eigenen Tod überleben?
6 Leben im Schatten des Todes
7 Der tote Körper
Anmerkungen
Literatur


Zum Autor:
Dieter Birnbacher, ist Philosoph mit dem Schwerpunkt Ethik.
Seit 1996 ist er Professor für Philosophie an der Universität Düsseldorf und wurde 2012 emeritiert.
D. Birnbacher ist Mitglied verschiedener philosophischer Vereinigungen sowie der Zentralen Ethikkommission der Bundesärztekammer, der Ethikkommission der Medizinischen Fakultät der Universität Düsseldorf und des Wissenschaftlichen Beirats der Giordano-Bruno-Stiftung. Seit November 2016 ist er Präsident der Deutschen Gesellschaft für Humanes Sterben.

_______________________________
Dieter Birnbacher
Tod
Reihe:Grundthemen Philosophie
186 Seiten, 2017
ISBN 978-3-11-053449-8
24,95 €
Verlag De Gruyter

De Gruyter


#| Stephan Hadraschek am 15.06.17 | 0 Comment/s (199) | 0 TB  | » Tipps - Bücher