Freitag, 09. Februar 2018

Buchtipp - Gian Domenico Borasio, Ralf J. Jox, Jochen Taupitz, Urban Wiesing (Hrsg.): "Assistierter Suizid: Der Stand der Wissenschaft"

Gian Domenico Borasio, Ralf J. Jox, Jochen Taupitz, Urban Wiesing (Hrsg.):
Assistierter Suizid: Der Stand der Wissenschaft - mit einem Kommentar zum neuen Sterbehilfe-Gesetz
Springer-Verlag, 2017

image

springer.com

Unter einem assistierten Suizid versteht man die „Beihilfe zur Selbsttötung", das heißt, der Sterbewillige nimmt selbstständig eine Substanz zur Selbsttötung ein. Diese wurde ihm von einer anderen Person, das heißt einem Angehörigen oder nahestehenden Menschen, einem Arzt oder Sterbehelfer zu diesem Zweck zur Verfügung gestellt.
In Deutschland ist die Selbsttötung nicht strafbar, also auch die Beihilfe zur Selbsttötung vom Grundsatz her nicht. Ausnahme ist jedoch die geschäftsmäßige Förderung der Selbsttötung (§ 217 StGB). So die derzeitige Rechtslage.

Aber wie sieht es im (deutschsprachigen) Ausland aus? Wie steht die Bevölkerung zu dieser existentiellen Thematik? Und sind Suizidassistenz und Palliativmedizin überhaupt miteinander vereinbar? Mit all diesen Fragen beschäftigt sich der Sammelband, darunter mit drei in Englisch verfassten Aufsätzen.
Gesetzes „zur Strafbarkeit der geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung“ aus rechtlicher, medizinischer und ethischer Perspektive.
Die Autoren und Herausgeber sind international ausgewiesene Experten aus Deutschland und aus anderen Staaten, in denen die Tötung auf Verlangen und/oder der assistierte Suizid gesetzlich geregelt sind (Niederlande, Schweiz, USA). Somit stellt der Band eine umfassende Zusammenstellung der nationalen und internationalen empirischen Forschungsergebnisse zum Thema dar.


»»»

#| Stephan Hadraschek am 09.02.18 | 0 Comment/s (276) | 0 TB  | » Tipps - Bücher




Montag, 05. Februar 2018

See-Blick

image
nahe Cabo da Roca/ Umland von Lissabon/Lisboa


#| Stephan Hadraschek am 05.02.18 | 0 Comment/s (204) | 0 TB  | 




Sonntag, 28. Januar 2018

Buchtipp - Andreas Heller/ Patrick Schuchter: "SORGEKUNST. Mutbüchlein für das Lebensende"

SORGEKUNST
Mutbüchlein für das Lebensende
von Andreas Heller und Patrick Schuchter

image

hospiz-verlag.de

[...]Das Buch hat die "Sorge" zum Inhalt. Die Sorge hat zwei Seiten. Sorge beschwert. Der Tod, der Voraus-Blick auf die eigene mögliche Gebrechlichkeit und das Lebensende wecken diese Sorge. Die zweite Seite der Sorge ist aktiver. Sorgen heißt: Verantwortung übernehmen, sich kümmern, bedenken, gestalten, nicht ausweichen. Auf dem Spiel steht eine neue Sorgekunst.

Dieses Mutbüchlein steht in der langen Tradition der Lebenskunstliteratur. Es ermutigt zu einer Sorge um sich, mit Anderen und für Andere. Es ist ein leidenschaftliches Plädoyer für ein wesentlicheres Leben in menschlichen Beziehungen, hier und heute. Es wird getragen von der Einsicht, dass nicht "Planung" der angemessene Umgang mit den existenziellen Herausforderungen ist, sondern Sorgekunst
Verlagstext


SORGEKUNST
Mutbüchlein für das Lebensende
von Andreas Heller und Patrick Schuchter
der hospiz verlag 2017
ISBN: 978-3-946527-14-5
Preis: € 14,90 (D)

hospiz-verlag.de

#| Stephan Hadraschek am 28.01.18 | 0 Comment/s (353) | 0 TB  | » Tipps - Bücher




Samstag, 27. Januar 2018

27. Januar: Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus

image
Holocaust-Mahnmal, Berlin


27. Januar: Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus

Der 27. Januar ist in Deutschland (seit 1996) ein bundesweiter, gesetzlich verankerter Gedenktag. Er ist als Jahrestag bezogen auf den 27. Januar 1945, den Tag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau und der beiden anderen Konzentrationslager Auschwitz durch die Rote Armee im letzten Jahr des Zweiten Weltkrieg.

wikipedia.de

Bundeszentrale für politische Bildung


#| Stephan Hadraschek am 27.01.18 | 0 Comment/s (284) | 0 TB  | » Trauer




Sonntag, 14. Januar 2018

Philosophie! Grabinschrift Nikos Kazantzakis

image

„Δεν ελπίζω τίποτα. Δε φοβούμαι τίποτα. Είμαι λέφτερος.“
(„Den elpízo típota. De fovoume típota. Íme léfteros.“ –
„Ich erhoffe nichts. Ich fürchte nichts. Ich bin frei.“)

Nikos Kazantzakis

wikipedia.de


#| Stephan Hadraschek am 14.01.18 | 0 Comment/s (228) | 0 TB  | » Tod




Sonntag, 31. Dezember 2017

Alles Gute für 2018!


image

Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser werden wird wenn es anders wird; aber so viel kann ich sagen, es muß anders werden, wenn es gut werden soll.

Georg Christoph Lichtenberg


#| Stephan Hadraschek am 31.12.17 | 0 Comment/s (326) | 0 TB  | » Termine




Samstag, 30. Dezember 2017

Buchtipp : "Leidfaden 2017 Jg. 6, Heft 3. Fachmagazin für Krisen, Leid, Trauer"

Leidfaden 2017 Jg. 6, Heft 3
Im Sog der Angst. Wenn Vertrauen schwindet.
Vandenhoeck & Ruprecht, 2017

image

v-r.de

Angst ist ein Grundgefühl, das sich in als bedrohlich empfundenen Situationen als Besorgnis und unlustbetonte Erregung äußert. Auslöser können dabei erwartete Bedrohungen und Verluste, etwa der körperlichen Unversehrtheit, der Selbstachtung oder des Selbstbildes sein. Eine krankhafte, übersteigerte Angst, wird als Angststörung bezeichnet. Angst ist letztlich der Oberbegriff für eine Vielzahl von Gefühlsregungen, deren Gemeinsamkeit auf einer Verunsicherung des Gefühlslebens beruht.

Das Heft:
Was ist und was bedeutet "Angst"?
Dieser Frage wird im ersten Teil des Leidfaden-Hefts nachgegangen und versucht, ein grundelgendes Vertsändnis dieses Phänomens zu eröffnen. Im zweiten Teil geht es um die existentielle Angst im Kontext schwerer Krankheit, Sterben und Tod. Um "ANGSTfreundliche" Umgangsweisen, um eine (selbst-/kritische) Reflexion und Lebensführung sowie Organisationsentwicklung geht es im dritten Teil.


Leidfaden 2017 Jg. 6, Heft 3
Im Sog der Angst. Wenn Vertrauen schwindet.
Vandenhoeck & Ruprecht, 2017
ISSN 2192-1202
v-r.de


»»»

#| Stephan Hadraschek am 30.12.17 | 0 Comment/s (412) | 0 TB  | » Tipps - Bücher




Dienstag, 26. Dezember 2017

Buchtipp - "Friedhof und Denkmal – Zeitschrift für Sepulkralkultur": Heft 4/5-2017 erschienen!

Friedhof und Denkmal – Zeitschrift für Sepulkralkultur
Aktuelle Ausgabe: Heft 4/5-2017 62. Jahrgang
Thema: In der Fremde sterben

image

sepulkralmuseum.de

Aus dem Inhalt:
3
Dagmar Kuhle
„In der Fremde sterben“ – Was bedeutet die Migration von Geflüchteten für die Friedhöfe? – Ein Bericht
5
Miriam Schader
Fluchtmigration : Ein Überblick über die aktuelle Situation
9
Reiner Sörries
Letzte Reise Mittelmeer. Vom Umgang mittoten Migrantinnen und Migranten – Ein Kommentar
13
Matthias Sören Holland
Rechtliche Aspekte in Bezug auf das Handeln im Fall der Bestattung eines verstorbenen Geflüchteten
17
Gerold Eppler
Im Todesfalle: Wer ist für gestorbene Geflüchtete zuständig?
21
Helga Bardischewski
Sterben und Trauern in der Fremde
24
Rabani Alekuzei
Friedhofspraxis: Ein Grabfeld für Muslime – Das Beispiel Kassel
28
Marc Templin
Die Praxis der muslimischen Bestattung auf den Friedhöfen Ohlsdorf und Öjendorf
31
Markus Bechtold
Nächstenliebe für Tote in der Fremde. Wie die Institution Kirche in Bestattungsfragen Geflüchtete unterstützen kann
36
Gerold Eppler
Richting Mekka – Richtung Mekka.
Die islamische Friedhofsabteilung auf dem Nieuwe Ooster Friedhof in Amsterdam
40
Petra Salzmann/Carsten Höhre
Kassel: Muslimische Notfallbegleitung für Geflüchtete und Zuwanderer in Notfallsituationen – einmalig in Hessen
41
Barbara Leisner
Das Ende des Weges nach Europa – Friedhöfe für Flüchtlinge und Immigranten
45
Medien zum Thema
– Filme und Videos aus drei Jahrzehnten
46
Aktuelles
Día de los Muertos // Kasseler Hauptfriedhof mit
Umweltpreis der Landeskirche ausgezeichnet // 20 Jahre
VEID – Jahrestagung 2017


#| Stephan Hadraschek am 26.12.17 | 0 Comment/s (321) | 0 TB  | » Tipps - Bücher


Buchtipp : "Dr. med. Mabuse Nr. 231 (1/2018) Schwerpunkt: G-DRG"

Dr. med. Mabuse Nr. 231 (1/2018)
Schwerpunkt: G-DRG

image

mabuse-verlag.de

Inhaltsbeschreibung:
Schwerpunkt: G-DRG

- Die Nemesis der Patientenversorgung. Ein Blick auf das deutsche DRG-System
- Was kostet Pflege? – Abrechnung von Pflegeleistungen im DRG-System
- Von der „Versorgungslücke“ zum Entlassmanagement. Kontinuierliche Versorgung zwischen stationärem und ambulantem Bereich stärken
- Besondere Bedürfnisse. Medizinische Versorgung von Erwachsenen mit geistiger und Mehrfachbehinderung
- PEPP als „lernendes System“ – inzwischen auf dem richtigen Weg?
- „Eigentlich ist es schon zu spät“. Ein Erfahrungsbericht über die Folgen der DRGs für die Pflege
- Krankenhaus statt Fabrik. Aktionsbündnis gegen das DRG-System
- G-DRG. Bücher zum Weiterlesen


Dr. med. Mabuse Nr. 231 (1/2018)
82 Seiten
Mabuse 2017
Bestellnr.: 700118
ISBN: 9783007001188


#| Stephan Hadraschek am 26.12.17 | 0 Comment/s (343) | 0 TB  | » Tipps - Bücher




Sonntag, 24. Dezember 2017

Frohe Weihnachten!

image


Sargsplitter wünscht

besinnliche und geruhsame Weihnachtstage, einen
guten Jahreswechsel, besonders aber ein gesundes,
friedvolles, freudiges und erfolgreiches neues Jahr 2018!

Merry Christmas! Buon Natale e felice Anno Nuovo! Feliz Navidad y próspero Año Nuevo!
Καλά Χριστούγεννα και Ευτυχισμένο το νέο έτος!
Veselé Vánoce a šťastný nový rok!

image


#| Stephan Hadraschek am 24.12.17 | 0 Comment/s (279) | 0 TB  | » Termine


« « « » » »