Archiv: Juli 2009

Fr Jul 31, 2009

Trauerkongress 2009: Führung und Management im Bewusstsein eigener Endlichkeit

Herzliche Einladung zum Kongress 2009 zum Thema:

"Endlich - unendlich?
Führung und Management im Bewusstsein eigener Endlichkeit"

Montag, 9. November 2009
in der Privaten Trauer Akademie Bergisch Gladbach

Eine Kooperation des Gütersloher Verlagshauses und
der Privaten Trauer Akademie Fritz Roth

Alle weiteren Infos unter:
gtvh.de


Stephan Hadraschek am 31. Juli 2009, 00:07 | 0 Comment/s (1975) | 0 Trackbacks | » Tipps

Di Jul 28, 2009

Buchtipp-Susanne Breit-Keßler und Norbert Dennerlein (Hg.):"Jeden Tag bist Du mir nahe..."

"Sterben - Tod - Bestattung - Trauer. Eine evangelische Handreichung für Menschen, die trauern und für die, die sie in ihrer Trauer begleiten."

Menschen, die Sterbende und Trauernde begleiten, die eine Bestattung regeln müssen oder die selbst trauern, finden hier eine einfühlsame Orientierungshilfe in einer einfachen zugänglichen Sprache.
Besonders gelungen ist das Verhältnis von Sachinformationen und religiöser Perspektive: Glaubende wie Skeptiker erhalten hier einfühlsame und einladende Deutungshilfen. Eine ausgezeichnete Handreichung für die Seelsorgearbeit sowie für Bestatter geeignet.

Neben den eindrücklichen, klaren Bildern, sind es die kurzen, einprägsamen Informationen zu den Themen "Ein Mensch stirbt", "Tod", "Bestattung" und "Trauer".
Die Beschränkung macht es einfacher für den Leser, sich schnell zu orientieren.
Beispielsweise findet sich unter dem Abschnitt "Tod" der Absatz "Fragen, die bewegen": Dort wird sachlich, aber einfach formuliert darauf hingewiesen, dass es schwierig sein kann, von einem Verstorbenen (seinem Leichnam) Abschied zu nehmen. Dass es aber ebenso sehr beruhigend und wichtig sein kann, vom Verstorbenen auch körperlich Abschied zu nehmen um den Tod zu realisieren. Auch das ist ein wichtiger Schritt für die Trauerarbeit.
Etwas kritisch ist zu bemerken, dass beim Thema "Organspende" die kritsiche Haltung zur Bestimmung des Todes nicht reflektiert wird. Dass in Deutschalnd das Hirntodkriterium den Tod eines Menschen festlegt, ist fakt. Jedoch gibt es auch begründete Vorbehalte dagegen. Die sollten zumindest mit erwähnt werden.

Das Buch ist eine gelungene Handreichung für die Arbeit in der Seelsorge (Krisenintervention), für Bestatter und Trauerbegleiter.

____________________________________________________
Sterben - Tod - Bestattung - Trauer. Eine evangelische Handreichung für Menschen, die trauern und für die, die sie in ihrer Trauer begleiten.
Herausgegeben von Susanne Breit-Keßler und Norbert Dennerlein
1. Auflage 2009
72 S. Kt.
EUR 4,95 [D]
ISBN 978-3-579-05907-5

image



Stephan Hadraschek am 28. Juli 2009, 00:07 | 0 Comment/s (2759) | 0 Trackbacks | » Tipps - Bücher

200 Jahre "Wahlverwandtschaften"

In diesem Jahr feiern Johann Wolfgang von Goethes "Die Wahlverwandtschaften" ihren 200ten Geburtstag!
Die Erstausgabe erschien 1809. Erstmals erwähnt werden Die Wahlverwandtschaften von Goethe am 11. April 1808 in einem Tagebucheintrag. Am 9. Oktober 1809 lag schließlich der gesamte Roman, zwei Teile mit je 18 Kapiteln, fertig gedruckt vor.

Das wörtlich verstandene Thema der "Wahlverwandtschaft", das aus der Chemie entlehnt ist, wo es das anziehende und abstoßende Verhalten von Naturelementen beschreibt, wird auf die Figuren im Roman übertragen. So stehen vor allem die menschlichen Neigungen im Zentrum des Romans.
wikipedia.org

In dem Roman setzt sich Goethe mit einem immer gültigen, bis heute aktuellen Thema auseinander: Der Anziehung und Abstoßung von Menschen, von menschlichen Gefühlen - und der daraus resultierenden Tragödien.

Einer der profililiertesten Literaturwissenschaftler unserer Zeit, der zu den "Wahlverwandtschaften" gearbeitet hat, war Prof. Dr. Reinhard Baumgart. Baumgart hatte von 1990 bis zu seiner Emeritierung 1997 den ehemaligen Lehrstuhl von Walter Höllerer an der TU Berlin inne. Er starb 2003.
Bamgart schuf mit dem Film „Die Wahlverwandtschaften - ein Traktat mit Personen" (zusammen mit Michael Mrakitsch) einen Essay in Gestalt eines Filmes, ein Nachdenken, das die Bilder zu Hilfe nimmt, aber nie den Gedanken ans Bild verkauft.Kein Film, kein Fernsehfilm, kein Literaturfilm. Nichts Geläufiges.

zeit.de

zeit.de


image
In Erinnerung an "Die Wahlverwandtschaften" von Johann Wolfgang von Goethe und seinem Interpreten, Reinhard Baumgart.


Stephan Hadraschek am 28. Juli 2009, 00:07 | 0 Comment/s (1867) | 0 Trackbacks | » Termine

So Jul 26, 2009

Filmtipp: King Ampaws Film "No Time To Die"

Ein Film, der auf eher komische Art den Alltag eines Bestatters in Ghana zeigt.

Der Protagonist Asante ist Leichenbestatter.Und Leichenbestatter gehören nunmal nicht zu den angesehenen Berufen.

Auf dem Weg zur Arbeit begegnet Asante einem blinden Seher, der ihm verspricht, an diesem Tage die Frau seines Lebens kennen zu lernen. Also entdeckt Asante in Esi (Agatha Ofori), die ihre verstorbene Mutter beerdigen will, die Auserwählte. Er übernimmt den Auftrag, gleichwohl der Chef andere Pläne hatte: Leichenbestatter mögen privat nicht zu den beliebtesten Figuren gehören, die Geschäfte aber gehen gut. "Die Leute sterben wie die Fliegen."

freitag.de


Stephan Hadraschek am 26. Juli 2009, 17:07 | 0 Comment/s (1937) | 0 Trackbacks | » Tipps

Fr Jul 24, 2009

Auch die Schweizer werden immer dicker...

Tja, auch die schweizer Bestatter leiden nun an übergewichtigen Verstorbenenen.
Viele Menschen die sterben sind sehr dick und wiegen über 100 Kilo. Und natürlich muss das gesunheitliche Folgen für die Bestatter haben, die die Verstorbenen abholen und überführen:
Rückenschmerzen sowieso, aber auch Bandscheibenvorfälle, Leistenbrüche und Bänderrisse sind oft die Folge. Das wird die schweizerischen Krankenversicherer nicht freuen...

shortnews.de


Stephan Hadraschek am 24. Juli 2009, 11:07 | 0 Comment/s (1843) | 0 Trackbacks | » Bestattung

Mi Jul 15, 2009

Tagung "TOD UND SEKTION" des Forschungsprojekts "Tod und toter Körper"

Die Tagung "TOD UND SEKTION" wurde vom 14.-15.7.2009 an der Technischen Universität Berlin (TU) erfolgreich durchgeführt. Zahlreiche Interessenten nahmen die Gelegenheit wahr, um mit den Experten ins Gespräch zu kommen. Eine weitere Tagung im Rahmen des Forschungsprojektes wird voraussichtlich Anfang 2010 in Zürich stattfinden.


Seit November 2008 läuft das von der Volkswagen- Stiftung im Rahmen des Programms „Schlüsselthemen der Geisteswissenschaften“ geförderte Projekt „Tod und toter Körper“. Im Rahmen des dreijährigen Forschungsvorhabens soll die Veränderung
des Umgangs mit dem Tod in der gegenwärtigen Gesellschaft am Beispiel der klinischen
Sektion untersucht werden. In vier Teilprojekten in den Bereichen Philosophie, Soziologie, Medizin und Rechtswissenschaften, angesiedelt an der Philipps-Universität Marburg, der Technischen Universität Berlin, der RWTH Aachen und der Universität Zürich, arbeiten insgesamt 17 Wissenschaftler, Mitarbeiter und Hilfskräfte gemeinsam an diesem Vorhaben.

todundtoterkoerper.eu


Stephan Hadraschek am 15. Juli 2009, 22:07 | 0 Comment/s (1795) | 0 Trackbacks | » Tod

Mo Jul 13, 2009

Der Umwelt zuliebe...



image
München, Südfriedhof

Stephan Hadraschek am 13. Juli 2009, 11:07 | 0 Comment/s (1820) | 0 Trackbacks | » Friedhof

So Jul 12, 2009

Kaum tot - schon beginnt die Schlammschlacht

Es scheint ein Naturgesetz zu sein: Wenn Promis versterben, beginnt nach einer kurzen Zeit des Anstands und Pietät die Schlammschlacht hinter (bzw. auch vor) den Kulissen.
Leiden müssen dann immer die Kinder, die für die verschiedensten Interessen instrumentalisiert und missbraucht werden. Fast wie im "echten" Leben - nur paar Nummern größer...

spiegel.de


Stephan Hadraschek am 12. Juli 2009, 23:07 | 0 Comment/s (1790) | 0 Trackbacks | » Medien

Do Jul 09, 2009

Wann wird Michael Jackson bestattet? Und komplett - mit Hirn?

Nach der Trauerfeier am Dienstag im Staples Center war der goldene Sarg laut Behörde auf den Friedhof zurückgebracht worden. Diese Aussage wurde von Hubschrauberpiloten, die dem Leichenwagen in der Luft gefolgt waren, nicht bestätigt. Sie berichteten, dass der Wagen plötzlich aus ihrem Blickfeld verschwunden sei.
spiegel.de

Nach neusten Informationen will die Familie offenbar abwarten, bis die Gerichtsmedizin Jacksons Hirn freigegeben hat. "Wir werden sein Gehirn freigeben, sobald wir unsere Untersuchungen beendet haben", sagte der zuständige Gerichtsmediziner Ed Winter. Das Gehirn wird derzeit toxikologisch untersucht, um die genaue Todesursache zu klären. "Nach meinem Kenntnisstand will die Familie bis zum Ende der Untersuchungen mit der Beerdigung warten", fügte Winter hinzu. Nach Aussagen von Kriminologen kann dies vier bis sechs Wochen dauern.
stern.de


Stephan Hadraschek am 09. Juli 2009, 23:07 | 0 Comment/s (1658) | 0 Trackbacks |

Die große Trauerfeier für "Jacko" - und danach?

Mit dem pompösen Abschied im Staples Center sind nicht alle Fragen zu Michael Jackson beantwortet: Noch immer gibt es keine offizielle Todesursache, und auch der Verbleib des Sargs ist unklar[...]
Der Internetdienst „TMZ“ berichtete, der Popstar werde nicht auf dem Forest Lawn Friedhof in den Hollywood Hills beigesetzt, der wiederholt im Gespräch war. Bislang gebe es aber auch keine Hinweise für eine geplante Bestattung auf einem anderen Friedhof im Raum Los Angeles.

focus.de

_______________________________________________
Nein, Michael Jackson wurde doch nicht vorher beigesetzt:
Die Trauerfeier fand mit Sarg statt.


spiegel.de

spiegel.de


________________________________________________________________



Michael Jackson wird vor der großen Trauerfeier beigesetzt

Sein Grab könnte bald zur Pilgerstätte werden: Michael Jackson wird auf einem Friedhof in Hollywood beigesetzt, der nicht für einen Besucheransturm gerüstet ist. Jetzt steht auch der genaue Bestattungstermin fest. Jackson wird noch vor der offiziellen Trauerfeier beerdigt.
stern.de

Kurz vor der Trauerfeier für Michael Jackson haben die Spekulationen über seine letzte Ruhestätte ein Ende gefunden. Der "King of Pop" wird auf dem Forest-Lawn-Friedhof in Los Angeles bestattet - im engsten Familienkreis und noch vor der öffentlichen Zeremonie
spiegel.de


Stephan Hadraschek am 09. Juli 2009, 00:07 | 0 Comment/s (1777) | 0 Trackbacks | » Medien

So Jul 05, 2009

Blumengrüße...

image
Friedhof Heerstraße, Berlin


Stephan Hadraschek am 05. Juli 2009, 12:07 | 0 Comment/s (1724) | 0 Trackbacks |

Das Leben...

Manche Menschen wissen nicht, wie viel ärmer wir ohne sie wären.
Manche Menschen wissen nicht, dass sie ein Geschenk des Himmels sind.
Sie wüssten es, würden wir es ihnen sagen.

Lena Lieblich

Wie wahr. Und oft ist es nur ein einziger Augenblick, der Dinge verändert und das Leben in andere Bahnen lenkt - in welche Richtung auch immer. Der Glaube an Engel spielt dabei eine wichtige Rolle...

Zu empfehlen (auf DVD):
filmstarts.de


Stephan Hadraschek am 05. Juli 2009, 01:07 | 0 Comment/s (1975) | 0 Trackbacks | » Trauer

Sa Jul 04, 2009

Wer Glück hat, darf bei der Jackson-Trauerfeier dabei sein...

Es war ja völlig klar, dass die Trauerfeier (wenn man das überhaupt so nennen kann) keine kleine Angelegenheit werden wird.
Aber dass es gleich in die Millionen geht...

Michael Jacksons Trauerfeier wird kommenden Dienstag, 7. Juli, im Staples Center in Los Angeles stattfinden. Nahezu eine Millionen Fans werden vor Ort zur Trauerfeier erwartet, weitere 750 Millionen Menschen werden wahrscheinlich das Ereignis vor den Bildschirmen zu Hause verfolgen.
gala.de


Stephan Hadraschek am 04. Juli 2009, 01:07 | 0 Comment/s (1694) | 0 Trackbacks |

Bestattung des "King of Pop" in Afrika?

Ein Königreich fordert den Leichnam des "King of Pop":

Das Gezerre um die Beerdigung Michael Jacksons geht weiter. Jetzt erhebt ein Königreich an der Elfenbeinküste Anspruch auf den Leichnam – weil er ein einheimischer Prinz sei [...].
Nach der örtlichen Tradition könne der „Prinz“ Jackson nur in seinem „Heimatdorf“ Krindjabo beigesetzt werden...

focus.de

Na mal sehen, welcher Staat oder ähnliches noch Anspruch auf den "King" erhebt...

Stephan Hadraschek am 04. Juli 2009, 00:07 | 0 Comment/s (1634) | 0 Trackbacks |

Do Jul 02, 2009

Das Leben...

"Manchmal scheint die ganze Welt entvölkert zu sein, wenn ein einziger Mensch fehlt."
Lamartine

Stephan Hadraschek am 02. Juli 2009, 22:07 | 0 Comment/s (1866) | 0 Trackbacks | » Trauer

Bitte Schuhe ausziehen: Im Paradiesgarten...

image
Eingang zum "Paradiesgarten in der Ausstellung "Erzähl' mir was vom Tod", Berlin 2008


Tja, wenn der Weg ins Paradies so einfach wäre...



Stephan Hadraschek am 02. Juli 2009, 01:07 | 0 Comment/s (1797) | 0 Trackbacks | » Tod