Archiv: April 2009

Mi Apr 29, 2009

Schöner Wohnen: In der Leichenhalle

Der Wunsch nach originellen Wohnlagen treibt manchmal merkwürdige Blüten:
Eine (ehemalige) Leichenhalle als neues Domizil zu wählen, hat schon was - auch wenn es Überwindung kostet...

immobilo.de


Stephan Hadraschek am 29. April 2009, 23:04 | 0 Comment/s (12876) | 0 Trackbacks | » Kurioses

Sa Apr 25, 2009

Die Säulen der Weisheit

image
Tempel von Karnak, Ägypten


Karnak (arabisch ‏الكرنك‎ al-Karnak - "befestigtes Dorf") ist ein Dorf in Oberägypten, am rechten Nilufer etwa 2,5 km nordöstlich von Luxor. Berühmt ist Karnak durch die größte Tempelanlage in Ägypten aus pharaonischer Zeit. Das Dorf Karnak erhielt seinen Namen in Anlehnung an den von hohen Mauern umgebenen Tempel. Die drei Tempelkomplexe von Karnak nahmen den nördlichen Teil des antiken Theben Ost ein.
aus: wikipedia.de


Stephan Hadraschek am 25. April 2009, 12:04 | 0 Comment/s (2679) | 0 Trackbacks |

Mi Apr 22, 2009

Frühlingserwachen


image
Waldfriedhof Heerstraße/Trakehner Allee, Berlin



Stephan Hadraschek am 22. April 2009, 00:04 | 0 Comment/s (2052) | 0 Trackbacks | » Friedhof

So Apr 19, 2009

Buchtipp-William Gay: "Nächtliche Vorkommnisse"

image

Wo das Böse seelenruhig am Tisch sitzt

"Die Toten wurden auf einer strohbedeckten Pritsche zur Schau gestellt. Also der Schlag soll mich treffen, sagte ein dicker Mann. Er zeigte auf eine blutige Masse krauser Haare. Kannst du dir denken, warum der Killer auch den Hund getötet hat? Das hab ich mich auch schon gefragt, sagte Sandy. Ich glaub, es war einfach nichts anderes zum Töten mehr übrig ..." So beginnt dieses ungeheuerliche Buch, das Stephen King zur besten Neuerscheinung des vergangenen Jahres kürte. Die Geschichte spielt 1951 in einem Kaff in Tennessee: Den Geschwistern Corry und Kenneth Tyler stockt der Atem, als sie herausfinden, was Bestattungsunternehmer Fenton Breece mit dem Leichnam ihres Vaters angestellt hat. Sie beschließen, Breece zu erpressen. Woraufhin der Bestatter einen Mann anheuert, ihm die Geschwister Tyler vom Hals zu schaffen. Dieser Mann achtet kein Gesetz, hat kein Gewissen und kennt nur ein Mittel: Gewalt. Eine Hetzjagd ohne Erbarmen beginnt - quer durch ein nächtliches Niemandsland, in dem sich die Abgründe versehrter Seelen öffnen. Mit "Nächtliche Vorkommnisse" hat William Gay ein beunruhigendes Werk von verstörender Schönheit geschaffen, in dem der ewige Kampf zwischen Gut und Böse nur eine Gewissheit birgt: Am Ende eines jeden Tages lauert die Dunkelheit.
arche-verlag.com

tagesspiegel.de


Nächtliche Vorkommnisse
Roman. Deutsche Erstausgabe

288 Seiten. Gebunden
€ 19,90 / sFr. 35.90
ISBN 978-3-7160-2605-2



Stephan Hadraschek am 19. April 2009, 21:04 | 0 Comment/s (1908) | 0 Trackbacks | » Tipps - Bücher

Engel-Inspirationen...

"Die Schutzengel unseres Lebens fliegen manchmal so hoch, dass wir sie nicht mehr sehen können, doch sie verlieren uns niemals aus den Augen."
Johann Paul Richter (1763-1825)


image
Hauptfriedhof Karlsruhe


Stephan Hadraschek am 19. April 2009, 15:04 | 0 Comment/s (1949) | 0 Trackbacks |

Fr Apr 17, 2009

Deutschland, Deine Discount-Bestatter...

Hat es unser Land nicht besser "verdient"? Wäre es früher, unter ähnlichen gesellschaftlichen Verhältnissen, entsprechend gewesen? Was lösen Adjektive wie "billig", "preiswert" oder Substantive wie "Discount" bei Menschen aus? Und das auch noch im Kontext von "Sterben/Tod/Trauer"? Der Umgang des Menschen mit dem Menschen hat sich verändert . bereist zu Lebzeiten. Warum sollte es sich dann mit einem Verstorbenen anders verhalten?
Ein Artikel in © DIE ZEIT ist so erschreckend wie banal:
zeit.de

Auch das Wort "Discount" klingt in diesem Zusammenhang deplaziert. "Discount" kommt aus dem Englischen und bedeutet soviel wie "herabgesetzt", "verbilligt", "ermäßigt".
Aber wovon "verbilligt"? Von welchem Wert? Nur "billiger" als der Mitbewerber um die Ecke?

Synonyme für "billig" sind z.B. : abgegriffen, abgemessen, abgeschmackt, alltäglich, banal, dumpf, dürftig, einfach, einfallslos, erschwinglich, flach, gebührend, gehaltlos, geistlos, gerecht, gewöhnlich, günstig, herabgesetzt, heruntergehen, hohl, ideenlos, inhaltsleer, nichtssagend, oberflächlich, primitiv, substanzlos, trivial, unbedeutend, wertlos...etc.pp.



Stephan Hadraschek am 17. April 2009, 18:04 | 0 Comment/s (2457) | 0 Trackbacks | » Bestattung

Do Apr 16, 2009

Die hohe Kunst der Altägyptischen Mumifizierung

Wer schön sein wollte, kam unters Messer - auch nach dem Tod: Um die Verstorbenen für die Reise ins Jenseits zu präparieren, scheuten die altägyptischen Einbalsamierer vor keinem noch so drastischen Eingriff zurück. Ihre Arbeiten halten bis heute.

spiegel.de



Das Wort Mumie dürfte vom arabischen mumiyah abgeleitet sein, was Bitumen bedeutet. Man glaubte lange Zeit, dass die Ägypter ihre Mumien mittels Bitumen konservierten, doch die schwarze Masse, die man gefunden hatte, waren nur die verwendeten Öle und Harze, die sich im Laufe der Jahrtausende geschwärzt haben.

wikipedia.de

Stephan Hadraschek am 16. April 2009, 22:04 | 0 Comment/s (1928) | 0 Trackbacks | » Bestattung

TV-Tipp: "Vom Atmen unter Wasser"

Ein Jahr nach dem grausamen Mord an seiner kleinen Schwester steht die Ehe von Simons Eltern vor dem Zusammenbruch. Um die Familie zu retten, unterbricht er sein Studium. Doch er muss begreifen, dass es nie mehr so werden kann, wie es einmal war ...

"Vom Atmen unter Wasser" ist ein aufwühlendes, feinfühliges Familiendrama über den individuellen Umgang mit der Trauer und Ohnmacht nach dem Tod eines geliebten Menschen. Regisseur Winfried Oelsner setzt den Akzent auf den Nachklang, den die Ereignisse hinterlassen, und darauf, wie sich die psychische Labilität der Hinterbliebenen auf das Familienleben auswirkt. Die Intensität der fein gezeichneten Figuren ist emotional ebenso packend wie die authentischen Dialoge der Figuren. Ein schwieriges Thema, einfühlsam realisiert - ein Film, der nachhallt.

Wo: Arte

Wann: Freitag, 17. April 2009 um 21.00 Uhr

Vom Atmen unter Wasser
(Deutschland, 2007, 96mn)
SWR
Regie: Winfried Oelsner
Kamera: Felix Cramer
Musik: Stefan Schulzki

arte.de


Stephan Hadraschek am 16. April 2009, 00:04 | 0 Comment/s (1939) | 0 Trackbacks | » Tipps

Di Apr 14, 2009

Dem Himmel entgegensehen

"Wir werden Frieden finden. Wir werden den Engeln lauschen, und den Himmel sehen, funkelnd von Diamanten."
Anton Tschechow (1860-1904)

image




Stephan Hadraschek am 14. April 2009, 22:04 | 0 Comment/s (1961) | 0 Trackbacks | » Trauer

So Apr 12, 2009

Ostergrüße!

image
Karlsruhe, Hauptfriedhof


Stephan Hadraschek am 12. April 2009, 21:04 | 0 Comment/s (2026) | 0 Trackbacks | » Termine