<< Belgrader Ärzte ließen Patienten sterben   |   Archiv-Seite   |   Die Briten wollen Blunt zur Beerdigung >>

Buchtipp - Luci van Org: Der Tod wohnt nebenan. Spukgeschichten aus der großen Stadt

Der Tod wohnt nebenan
Spukgeschichten aus der großen Stadt

"Der Volksglaube erkennt im Sp. das Wirken unerlöster Seelen, die wegen eines ungesühnten Frevels umgehen müssen, der Spiritismus erklärt ihn als Wirkung der Geister Verstorbener; die Parapsychologie sieht in ihm Erscheinungen der Psychokinese."
Zitiert aus dem "Wörterbuch des Aberglaubens" von Dieter Harmening, Stuttgart 2005, S.398

Das dem einen oder anderen Leser die eine oder andere Geschichte aus dem Buch Luci van Orgs so passiert sein könnte, scheint zweifelsfrei.
Die Begegnung mit dem Unerklärlichen ist nach Umfragen in Deutschland auch gar nicht so selten, wie man meinen könnte. Spätestens seit Erich von Däniken ist sowieso (fast) jeder von außerirdischer Intelligenz überzeugt - nur der Berliner war da immer skeptischer.
Doch nach der Lektüre der "Spukgeschichten" wird er eines besseren belehrt: Es gibt sie, die Zwischenwelt mit ihren Untoten, Geistern und Vampiren - an jedem Ort, zu jeder Zeit, in dieser großen Stadt.

image


Die Autorin, Luci van Org, wurde bekannt als Popstar "Lucilectric" (dem Song "Mädchen").
Sie studierte Anglistik und Kunst, arbeitete als , Radio- und Fernsehmoderatorin und Zeitungskolumnistin. Sie ist Sängerin, Bassistin, Songwriterin, Produzentin, Schauspielerin, Drehbuchautorin und Inhaberin einer Plattenfirma. Seit November 2004 ist sie Mutter eines Sohnes.

"Der Tod wohnt nebenan" ist Luci van Orgs literarisches Debut und wird ergänzt durch neue Songs. Das Buch (neun Geschichten) und das neue Studioalbum (zehn Songs) bilden somit eine Einheit.
Die fiktiv anmutenden Geschichten zwischen "Himmel und Hölle" ereignen sich an realen Berliner Orten - das macht die "Spukgeschichten" so authentisch.

Großer Beliebtheit erfreuen sich seit Jahren die beeidruckenden Bildbände von Colin O' Brien ("Seelengalerie"), Simon Marsden ("Im Reich der Geister") oder Isolde Ohlbaum ("Denn alle Lust will Ewigkeit") - sie alle versuchen, das Mysteriöse, Unerklärliche und Fantastische in Bildern festzuhalten.
Die urbanen Geistergeschichten mit Titeln wie "Spielen", "Arnolds Erlösung", "Beißerchen" oder "Der Scheinriese" von Luci van Org bilden nun ein - topographisch auf Berlin beschränktes - textliches Pendant. Allerdings wird auch hier nicht ganz auf visuelle Wirkung "unheimlicher" Bilder verzichtet. Filmemacher und Fotograf Axel Hildebrand hat Spukhäuser, Straßen und Plätze fotografiert (S/W) und so zur geheinmisvollen Wirkung des Buches beigetragen.
Zuviel soll hier allerdings nicht über die Inhalte der Geschichten verraten werden - unbedingt selbst lesen ist hier der Tipp!

Man kann nur hoffen, das Luci van Org schon am Folgeband arbeitet - genug Stoff gibt es ja in der "großen Stadt".


Der Tod wohnt nebenan
Spukgeschichten aus der großen Stadt
Fadenheftung, Hardcover, 17,0 x 24,0 cm
ISBN (alt 3-86601-599-2) 978-3-86601-599-9
140 Seiten, mit s/w Abbildungen und einer Audio-CD, € 28.00

Parthas Verlag

LuciVan Org

#| Stephan Hadraschek am 01.10.06 | 0 TB |      »

Kommentare:

Vorname, Name:

E-Mail:

Homepage (mit http://):


Mail-Adresse anzeigen   Angaben speichern
Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren?