Freitag, 09. Februar 2018

Buchtipp - Gian Domenico Borasio, Ralf J. Jox, Jochen Taupitz, Urban Wiesing (Hrsg.): "Assistierter Suizid: Der Stand der Wissenschaft"

Gian Domenico Borasio, Ralf J. Jox, Jochen Taupitz, Urban Wiesing (Hrsg.):
Assistierter Suizid: Der Stand der Wissenschaft - mit einem Kommentar zum neuen Sterbehilfe-Gesetz
Springer-Verlag, 2017

image

springer.com

Unter einem assistierten Suizid versteht man die „Beihilfe zur Selbsttötung", das heißt, der Sterbewillige nimmt selbstständig eine Substanz zur Selbsttötung ein. Diese wurde ihm von einer anderen Person, das heißt einem Angehörigen oder nahestehenden Menschen, einem Arzt oder Sterbehelfer zu diesem Zweck zur Verfügung gestellt.
In Deutschland ist die Selbsttötung nicht strafbar, also auch die Beihilfe zur Selbsttötung vom Grundsatz her nicht. Ausnahme ist jedoch die geschäftsmäßige Förderung der Selbsttötung (§ 217 StGB). So die derzeitige Rechtslage.

Aber wie sieht es im (deutschsprachigen) Ausland aus? Wie steht die Bevölkerung zu dieser existentiellen Thematik? Und sind Suizidassistenz und Palliativmedizin überhaupt miteinander vereinbar? Mit all diesen Fragen beschäftigt sich der Sammelband, darunter mit drei in Englisch verfassten Aufsätzen.
Gesetzes „zur Strafbarkeit der geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung“ aus rechtlicher, medizinischer und ethischer Perspektive.
Die Autoren und Herausgeber sind international ausgewiesene Experten aus Deutschland und aus anderen Staaten, in denen die Tötung auf Verlangen und/oder der assistierte Suizid gesetzlich geregelt sind (Niederlande, Schweiz, USA). Somit stellt der Band eine umfassende Zusammenstellung der nationalen und internationalen empirischen Forschungsergebnisse zum Thema dar.


»»»

#| Stephan Hadraschek am 09.02.18 | 0 Comment/s (291) | 0 TB  | » Tipps - Bücher