" />
<< Die Grableuchten-Zeit beginnt   |   Archiv-Seite   |   Die lange Zeit des Wartens ist vorbei! >>

Symposium in Berlin: "Leben mit den Toten. Manifestationen gegenwärtiger Bestattungskultur"

Ein Symposium, das es so in Berlin noch nie gab und auf das man schon lange gewartet hat.
Für das Symposium konnten hochkarätige Fachleute gewonnen werden, u.a.
Prof. Dr. Reiner Sörries (Geschäftsführer des AFD und Direktor des Museums für Sepukralkultur, Kassel), PD Dr. Norbert Fischer (Universität Hamburg), Maciej Lagiewski (Direktor der Breslauer Museen, Breslau) und Prof. Dr. Volkmar Schneider (Direktor des Instituts für Rechtsmedizin der Charité und des Landesinstituts für gerichtliche und soziale Medizin Berlin).

Besonderheit: Dieses Symposium ist offen für alle interessierten Bürger - also kein ausschließliches Fachkolloquium (wie sonst üblich).

Zum Inhalt:
Der Tod ist die anthropologische Konstante schlechthin. So einförmig sich der Tod aus biologischer Perspektive ausnehmen mag, so vielfältige Formen nimmt seine kulturelle Bewältigung an. Verschiedene soziale Gruppen innerhalb einer Gesellschaft gehen unterschiedlich mit diesem Thema um: Dies macht sich auf den Friedhöfen, aber auch im Bestattungsverhalten und der Erinnerungskultur deutlich.
Die gesellschaftlichen und kulturellen Werte einer Epoche finden ihren Niederschlag auch im Bestattungs- und Friedhofswesen. Die sich heute verändernden Bedürfnisse sind geprägt von der Suche nach neuen Beisetzungs- und Friedhofsformen sowie alternativen Erinnerungsformen. Spätestens seit den 1990er Jahren spricht man von einem Wandel der Bestattungs- und Friedhofskultur Es wird gemeinhin von einem „Verfall der Bestattungskultur“ gesprochen.
Das Symposium möchte auch die vielfältigen, und neuen, Möglichkeiten der Trauerkultur und Grabgestaltung thematisieren und diskutieren.
Das Symposium soll eine Diskussion zum Thema Bestattungs- und Friedhofskultur fortsetzen, die vor einigen Jahren im Bezirk Reinickendorf begonnen wurde. Gleichzeitig soll ein nachhaltiger Dialog angeregt werden, der auch zukünftig die verschiedenen Aspekte zum Thema „Sterben, Tod und Trauer“ beleuchtet.

Begleitend findet eine Kunstausstellung auf dem selben Gelände statt:
"STILL. Bilder zum Tod".
Auch hier sind hochkarätige Künstler vertreten:, wie z.B. Heike Ruschmeyer und Günter Ries.
Und hier als weiteres Highlight: Luci van Org, die vortragen und singen wird!

Wann: 10.11. - 11.11.2006, am 10.11. von 9.00 - 20.00 Uhr, am 11.11. von 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr.
Wo: Landesarchiv Berlin, Eichborndamm 115-121, 13403 Berlin

Interessierte melden sich bitte an unter:
Kunstamt/Heimatmuseum Reinickendorf
Alt-Hermsdorf 35
13467 Berlin

Tel.: 030 - 404 40 62 (Vermittlung)
Fax: 030 - 40 00 92 73
e-mail: info@heimatmuseum-reinickendorf.de

Der Einladungs-Fyler als pdf:

leben_mit_den_toten_neu.pdf

#| Stephan Hadraschek am 18.10.06 | 0 TB | » Termine

Kommentare:

Vorname, Name:

E-Mail:

Homepage (mit http://):


Mail-Adresse anzeigen   Angaben speichern
Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren?