Transport-Container für einen Toten

Ein Finanzbeamter starb in Frankfurt/Main an Herzstillstand.
Dieser Herzstillstand wurde ziemlich eindeutig durch Überfettung hervorgerufen.
Da der Leichnam "runde" 225 Kilo auf die Waage brachte, war er für den Bestatter zu schwer - und das Treppenhaus zu eng.
Also musste ein Container her, wie man ihn für Bauschutt u.ä. benötigt.
Zu allem Unglück passte der Verstorben dann auch nicht in den Leichenwagen - was eigentlich abzusehen war.
Eines wird damit ganz deutlich: Nicht nur im Leben hat man Probleme mit dem Übergewicht - man stirbt auch daran und macht anderen noch Probleme (und Kosten), weil man nicht in die genormten Leichenwagen, Särge etc. passt!
Fazit: Vor dem Sterben bitte rechtzeitig abspecken wink

Bild.de

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email
blog