ratgeber.ARD.de informiert über nützliche und unnötige Versicherungen

Die grundlegende Aussage ist: "Eigentlich sollte jeder in regelmäßigem Abstand überprüfen, welche Versicherung im aktuellen Lebensabschnitt gerade unbedingt notwendig, brauchbar, nicht nötig oder gar sinnlos ist."
Unter "unsinnig, teuer oder nicht zu empfehlen" werden auch Sterbegeldversicherung genannt.
Hier gibt es andere und bessere Möglichkeiten, Geld für den eigenen Sterbefall anzusparen.
Die "Vorsorgen", die von Bestattern gerne abgeschlossen werden, haben oft nur finanzielle Nachteile für den Kunden zu bieten.
Vorsicht ist ebenfalls bei sogenannten "Seniorenprodukten" geboten. Selbst ernannte "Seniorenspezialisten" unter den Versicherern möchten mit Produkten und Vorsorgemöglichkeiten für die Generation 50plus glauben machen, diese seien nützlich oder gar notwendig. Bis auf wenige Ausnahmen aber sind auch die "Alten" gut mit ihren bestehenden Versicherungen geschützt.
Dazu ein interessanter Bericht in der Welt am Sonntag vom 3. Juli 2005.
Also: Vorsicht und kritisch prüfen!!!

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email
blog