Buchtipp - Thomas Weiß: “Auch Finsternis ist nicht finster bei dir”

Thomas Weiß
Auch Finsternis ist nicht finster bei dir
Gebete und Meditationen für die Begleitung Sterbender und Trauernder

Bücher als Ratgeber in schweren Stunden gibt es mittlerweile viele, fast zu viele könnte man meinen. Denn es fällt schwer, den Überblick zu behalten. Aber im Gegensatz zu den vielen anderen Titeln, die so oft Wiederholungen darstellen, ist der Band von Thomas Weiß ein „Original“: Seine Texte (Gebete/Meditationen) sind von einer Tiefe, die berührt.
Gleich zu Beginn finden sich Gebete für verwaiste Eltern, die gerade auch bei Konfessionslosigkeit Halt geben können. Sie sind eine Ermutigung, selbst zu beten, die eigene Stimme zu erheben.
Die Texte sind aus Begegnungen erwachsen, an Kranken- und Sterbebetten, in Trauerhäusern und auf Friedhöfen. Dies merkt man ihnen an, denn sie sind „aus der Praxis für die Praxis.“ Die Praxis zeigt sich auch im handlichen Taschenformat, um es immer dabei haben zu können.

Gütersloher Verlagshaus

image

 

Auch für TrauerrednerInnen ist das Buch ebenso als Handreichung zu empfehlen. Besonders dann, wenn man als Angehöriger, Freund oder Bekannter des Verstorbenen nach geeigneten Worten sucht.
Aber auch, wenn es keinen Trauerfall zu beklagen gibt, ist dieses Buch zur Kontemplation sehr gut geeignet.

„Mein Gott, ich möchte es gerne glauben, dass dieser dunkle Tod dein Diener ist, dass er gehorchen muss und nur für eine kleine Zeit behalten darf, die er von unsrer Seite reißt. Ich möchte es gerne hoffen, dass er nur ein Fährmann ist, ein Wegbegleiter hin zu dir. Ich werde warten müssen, bis er an meine Türe klopft, damit ich es mit eigenen Augen sehe.“

Thomas Weiß
Auch Finsternis ist nicht finster bei dir
Gebete und Meditationen für die Begleitung Sterbender und Trauernder
Gebundenes Buch, Pappband, 160 Seiten,
Mit Lesebändchen
ISBN: 978-3-579-06843-5
€ 9,99 [D]

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email
blog