Archiv: April 2014

So Apr 20, 2014

Frohe Ostern!

Allen Lesern ein frohes und erholsames Osterfest!

image
iStock


Stephan Hadraschek am 20. April 2014, 09:04 | 0 Comment/s (1889) | 0 Trackbacks |

Sa Apr 19, 2014

Beruf: Ansager für Verstorbene

"Die Ansager waren vielerorts eine Frühform des Bestatters, sie haben auch das Einsargen und die Leichenwäsche übernommen", sagt Norbert Fischer, Professor für Volkskunde an der Universität Hamburg. Sie hätten sich um den Termin für die Beerdigung gekümmert, um das Läuten der Kirchenglocken und darum, dass das Grab geschaufelt wurde. "Ansager zählten häufig zu den ärmeren Schichten", berichtet Fischer. Nicht jeder habe den Job machen wollen[...]
Die Bekanntmachung des Todesfalls lag aber gerade in den Großstädten wie Frankfurt/M. und Berlin in den Händen des Leichenbitters.
Heute jedoch wird diese Tätigkeit nur noch in ländlichen Regionen ausgeübt - und als Monijobber...




Stephan Hadraschek am 19. April 2014, 08:04 | 0 Comment/s (1945) | 0 Trackbacks | » Kurioses

Fr Apr 18, 2014

Heute: Karfreitag

image

Karfreitag (althochdeutsch kara "Klage", "Kummer", "Trauer")

Unter Einbeziehung des Gründonnerstagabends ist der Karfreitag der erste Tag der österlichen Dreitagefeier (Triduum Sacrum oder Triduum paschal)...
wikipedia.de

Besonders empfehlenswert zum heutigen Tag:
Die Filmmusik zu "The Last Temptation Of Christ":
youtube.com


Stephan Hadraschek am 18. April 2014, 21:04 | 0 Comment/s (3318) | 0 Trackbacks | » Trauer

Mo Apr 14, 2014

Wo brennt´s? 4. Symposium der FUNUS Stiftung

image

4. Symposium der FUNUS Stiftung stellt sich aktuellen Fragen zur Feuerbestattung

Am 15. Mail 2014 im KUBUS Leipzig

Am 15. Mai 2014 findet das inzwischen vierte Symposium der FUNUS Stiftung statt, das vom Mitteldeutschen Feuerbestattungsverein e.V. fachlich unterstützt wird. Unter dem etwas provokanten Titel Wo brennt´s? werden aktuelle Fragen der Feuerbestattung erörtert und diskutiert. Der Titel wurde gewählt, um aufzuzeigen, dass die Diskussionen im Kontext Tod immer sehr hitzig geführt werden. Egal ob es um erhöhte Friedhofsgebühren, Zahngold in der Totenasche oder die Urne zu Hause geht; immer spielen moralische Ansichten und Emotionen eine große Rolle in der Debatte.

Weitere Informationen und Anmeldung:
funus-stiftung.de


Stephan Hadraschek am 14. April 2014, 16:04 | 0 Comment/s (1598) | 0 Trackbacks | » Termine

So Apr 13, 2014

Hamburg - Hauptstadt der Witwen

image

In keiner anderen Stadt leben prozentual so viele Witwen wie in Hamburg.
Denn es sind meist die Frauen, die aufgrund ihrer höheren Lebenserwartung verwitwen.
Doch diese Situation wird sich zukünftig besonders in den Großstädten so ergeben.

Aber wir geht die Gesellschagt, wie geht die Politik damit um?
Wohl eher schlecht bis gar nicht:
"Es ist ein ökonomisch herausforderndes Thema. Und wir haben individuell das Gefühl, dass wir sowieso nie dazugehören werden. Keiner möchte alt werden, keiner möchte altersarm werden", so der Trendforscher Peter Wippermann.

welt.de


Stephan Hadraschek am 13. April 2014, 22:04 | 0 Comment/s (1955) | 0 Trackbacks | » Trauer

Sa Apr 05, 2014

Plädoyer fürs Sterben lassen

Gian Domenico Borasio, Pionier der Palliativausbildung in Europa, spricht über die richtige Versorgung am Lebensende und die Notwendigkeit einer besseren Ärzteausbildung[...]

Entweder man erweitert den Gesundheitsbegriff über das Medizinische hinaus und hört auf die Patienten. Oder aber man verdrängt konsequent die Tatsache, dass alle Menschen sterben müssen. Wie wir leicht sehen können, ist das Medizinsystem in den letzten 50 Jahren den zweiten Weg gegangen - mit fatalen Folgen für die Betreuung am Lebensende.


wienerzeitung.at

Literaturtipp:

image

chbeck.de


Stephan Hadraschek am 05. April 2014, 00:04 | 0 Comment/s (1908) | 0 Trackbacks | » Vorsorge

Mi Apr 02, 2014

Ausstellung "Der Tod ist Dein Körper"

„Der Tod ist Dein Körper“ nähert sich dem Tod über den Leichnam. Die Ausstellung präsentiert Skulpturen, Installationen, Zeichnungen, Collagen, Fotografien und Videos von 14 internationalen Künstlerinnen und Künstlern, die sich auf den sterbenden oder toten Körper beziehen. Die künstlerischen Auseinandersetzungen reichen dabei von Reflexionen medialer Darstellungen des Leichnams über metaphorische Bildkonstruktionen, die das Verhältnis zwischen lebenden und toten Körpern verhandeln, bis zur Verwendung von toten Körpern als Material. Durch die Beschäftigung mit toten menschlichen oder tierischen Körpern werfen die gezeigten Arbeiten virulente Fragen nach Konzepten von Lebendigkeit oder nach dem Umgang mit dem Leichnam auf.

1. Mai 2014 - 6. Juli 2014
Eröffnung: 30. April 2014, 19 Uhr

Frankfurter Kunstverein
Steinernes Haus am Römerberg | Markt 44
D-60311 Frankfurt am Main

fkv.de


Stephan Hadraschek am 02. April 2014, 23:04 | 0 Comment/s (1894) | 0 Trackbacks | » Tipps