Archiv: März 2013

So Mär 31, 2013

Frohe Ostern!!!

image
iStock


Nach nur einem Tag der Grabesruhe die Auferstehung...

image
iStock

Stephan Hadraschek am 31. März 2013, 09:03 | 0 Comment/s (1976) | 0 Trackbacks | » Tod

Sa Mär 30, 2013

Von der Taphephobie und ihren Gegenmitteln...

image
iStock

Merkwürdigkeiten gab und gibt es in der Bestattungskultur zuhauf - und das macht die Beschäftigung mit ihr so interessant.
So gibt es mittlerweile hochwertige Soundsysteme für den Einbau in Sargdeckel und einiges mehr gegen den Scheintod...

Übrigens: "Taphephobie" (von gr. táphos „Grab“ und -phobie) bezeichnet die Angst davor, lebendig begraben zu werden.

wikipedia.de


neues-deutschland.de


Stephan Hadraschek am 30. März 2013, 20:03 | 0 Comment/s (2047) | 0 Trackbacks | » Kurioses

Fr Mär 29, 2013

Karfreitag: Der Tag der Klage

image

Der Karfreitag (das Wort kommt aus dem althochdeutschen "kara", was „Klage, Kummer, Trauer“ bedeutet) ist der Freitag vor Ostern. Am Karfreitag gedenken Christen der Leidenszeit und des Todes Jesu.

Der Karfreitag wird auch „Stiller“ oder „Hoher Freitag“ genannt. Die Bezeichnung „Guter Freitag“ geht auf Martin Luther zurück. Unter Einbeziehung des Gründonnerstagabends ist der Karfreitag der erste Tag der österlichen Dreitagefeier (Triduum Sacrum oder Triduum paschale), die in seiner Gesamtheit in allen christlichen Konfessionen das höchste Fest des Kirchenjahres darstellt und wie ein einziger Gottesdienst gefeiert wird[...].
Da es sich um einen „stillen Tag“ bzw. „stillen Feiertag“ handelt, gelten für den Karfreitag besondere Einschränkungen wie das Tanzverbot. Es verbietet verschiedene öffentliche Veranstaltungen, wie etwa sportliche Veranstaltungen, solche in Räumen mit Schankbetrieb, und alle sonstigen öffentlichen Veranstaltungen zur Unterhaltung, „außer wenn sie der geistig-seelischen Erhebung oder einem höheren Interesse der Kunst, Wissenschaft oder Volksbildung dienen und auf den ernsten Charakter des Tages Rücksicht nehmen.“


wikipedia.de


Stephan Hadraschek am 29. März 2013, 13:03 | 0 Comment/s (1903) | 0 Trackbacks | » Trauer

So Mär 24, 2013

GEGENWART- Ein Dokumentarfilm von Thomas Heise

GEGENWART ist eine Beobachtung des Arbeitsalltags zwischen Heiligabend und Neujahr in einem kleinen deutschen Krematorium, das rund um die Uhr arbeitet...
GEGENWART erzählt in Bildern ohne Worte, was mit uns geschieht.


realfictionfilme.de


Stephan Hadraschek am 24. März 2013, 23:03 | 0 Comment/s (1891) | 0 Trackbacks | » Tipps

So Mär 17, 2013

Buchtipp - Jevon, Philip / Jevon, Philip (Hrsg.): "Pflege von sterbenden und verstorbenen Menschen"

Jevon, Philip / Jevon, Philip (Hrsg.):
Pflege von sterbenden und verstorbenen Menschen
Verlag Hans Huber

Das Thema "Pflege" hat eine gesellschaftliche Bedeutung erlangt, die vor Jahren noch undenkbar gewesen wäre. Das (deutsche) Gesundheitssystem schien mit seinen Pflege- und Altenheimen in bester Ordnung.
Doch in einer Gesellschaft des längeren Lebens, in der chronische Krankheiten und Multimorbidität rasant zunehmen, sind andere Modelle der Versorgung pflegebedürftiger und Sterbender nötig. Und die Versorgung Verstorbener, die allzu oft in der Pflegeliteratur vergessen werden. Das Buch von Philip Jevon will dem abhelfen - es wurde Zeit!
Leider sind wichtige Inhalte auf das angelsächsische System fokussiert, was sich u.a. in den Begrifflichkeiten niederschlägt (im Kapitel "Die Leichentoilette" z.B. der "Coroner" - "Untersuchungsbeamter", der so im deutschsprachigen Raum nicht existiert).
Gut wäre es auch, wenn in einer weiteren Auflage der Aspekt "Ethik" auch auf den Umgang mit Verstorbenen Bezug nehmen würde.


Praxishandbuch für Pflegende zum Thema Sterben und Tod. Das englische Autorenteam beantwortet alle wesentlichen pflegerischen Fragen bezüglich Angehörige, komplementären Therapien, letzte Dienste, Organspende, Reanimation, Symptomkontrolle, Übermittlung schlechter Nachrichten und transkulturelle Kompetenz. Rechtliche Fragen von der Patientenverfügung bis hin zum Behandlungsabbruch werden verständlich geklärt. Besonderheiten der Pflege von sterbenden und verstorbenen Menschen im deutschsprachigen Raum werden von den deutschen Herausgebern ergänzt und adaptiert.
(Verlagstext)

Verlag Hans Huber

image

Jevon, Philip / Jevon, Philip (Hrsg.):
Pflege von sterbenden und verstorbenen Menschen
Verlag Hans Huber
336 S., 2013
ISBN: 9783456851891
EURO 29.95 / CHF 39.90


Stephan Hadraschek am 17. März 2013, 21:03 | 0 Comment/s (2716) | 0 Trackbacks | » Tipps - Bücher

Fr Mär 15, 2013

Das Museum für Sepulkralkultur in Kassel ist eine Reise wert...

Ein Museum, das sich dem Thema "Tod" widmet - und Kinder fasziniert:
Gerold Eppler führt regelmäßig Kinder durch das Museum für Sepulkralkultur in Kassel, einem Museum für Begräbniskultur...

zeit.de


image
© AFD, Museum für Sepulkralkultur


Stephan Hadraschek am 15. März 2013, 22:03 | 0 Comment/s (1801) | 0 Trackbacks | » Tod

Mi Mär 13, 2013

Habemus Papam: Franziskus I.


image

Jorge Mario Bergoglio aus Argentinien ist der neue Mann an der Spitze der katholischen Kirche.
Die Welt ist nun gespannt...

spiegel.de


Stephan Hadraschek am 13. März 2013, 22:03 | 0 Comment/s (2065) | 0 Trackbacks |

So Mär 10, 2013

Zu viel Wurstverzehr kann früheren Tod bedeuten

Der Tod mag Wurst:
Besonders das Risiko für einen Tod durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen könnte durch den Konsum von verarbeitetem Fleisch wie Wurst, Schinken und Speck steigen...

spiegel.de


Stephan Hadraschek am 10. März 2013, 12:03 | 0 Comment/s (1780) | 0 Trackbacks | » Tod

Fr Mär 08, 2013

Die Tür zum Garten Eden


image


Stephan Hadraschek am 08. März 2013, 23:03 | 0 Comment/s (1865) | 0 Trackbacks | » Friedhof

So Mär 03, 2013

Buchtipp - Norbert Fischer: "Neue Bestattungskultur – Tod, Trauer und Friedhof im Wandel"

In Kultur, Gesellschaft, Medien und Wissenschaft ist in den letzten Jahren ein stark wachsendes Interesse an Fragen gegenwärtiger Bestattungskultur zu beobachten. Wurde noch im späten 20. Jahrhundert das Thema Umgang mit den Toten gesellschaftlich marginalisiert, so zeigen sowohl das aktuelle Medieninteresse als auch die Vielzahl von Publikationen: Wo und wie wir bestatten? - diese Frage findet immer stärkere Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit.
Die hier versammelten Aufsätze fassen aus unterschiedlichen Perspektiven die neueren Entwicklungen in der Bestattungs-, Trauer- und Erinnerungskultur zusammen. Zugleich versuchen sie, diese Entwicklungen historisch zu verorten[...]


Zum Autor:
Prof. Dr. Norbert Fischer; Honorarprofessor am Institut für Volkskunde/Kulturanthropologie sowie Privatdozent für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte am Historischen Seminar der Universität Hamburg; Forschungen, Publikationen, Vorträge und Seminare zur Geschichte von Friedhof, Grabmal, Bestattung, Tod und Trauer.

e-book Kindle Direct Publishing (KDP) 2013

image

Norbert Fischer:
„Neue Bestattungskultur – Tod, Trauer und Friedhof im Wandel“
Cover-Design: Sonja Jüde M.A. www.editing-escort.de
e-book Kindle Direct Publishing (KDP) 2013.


Stephan Hadraschek am 03. März 2013, 01:03 | 0 Comment/s (1929) | 0 Trackbacks | » Tipps - Bücher

Fr Mär 01, 2013

Die lange Suche nach dem Grab...

Eine gute Nachricht für alle Queen-Fans:
Nach 21 Jahren wurde (höchstwahrscheinlich) die letzte Ruhestätte von Freddie Mercury entdeckt. Ein absoluter Beweis steht jedoch noch aus.
Mercury wurde 1991 im Krematorium des Kensal Green Friedhofs eingeäschert. Doch ob seine sterblichen Überreste auch dort beigesetzt wurden, war nicht bekannt.
Nun wurde eben auf diesem Kensal Green Cemetery eine Gedenktafel entdeckt, auf der (übersetzt) folgende Inschrift zu lesen ist: „In liebevoller Erinnerung an Farrokh Bulsara. 5. Sept. 1946-24. Nov. 1991.“

promipool.de


Stephan Hadraschek am 01. März 2013, 23:03 | 0 Comment/s (2048) | 0 Trackbacks | » Friedhof

Zitat

Der Sterbende
nimmt die Welt mit.
Wohin?

Elias Canetti


Stephan Hadraschek am 01. März 2013, 00:03 | 0 Comment/s (1918) | 0 Trackbacks | » Tod