Archiv: Dezember 2012

Mo Dez 31, 2012

Guten Rutsch ins neue Jahr 2013!

image

Allen Lesern ein gutes, gesundes und glückliches 2013!


Neujahrswunsch: "Weniger Rede, mehr Gedanken, weniger Interessen, mehr Gemeinsinn.“
Walther Rathenau (1867-1922), dt. Industrieller u. Politiker


Stephan Hadraschek am 31. Dezember 2012, 16:12 | 0 Comment/s (1815) | 0 Trackbacks | » Termine

So Dez 30, 2012

Das Drama in Syrien und der Märtyrerfriedhof in Aleppo

Das Drama in Syrien und der Märtyrerfriedhof in Aleppo als neuer Arbeitsplatz

Der überwiegende Teil des Märtyrerfriedhofs in Aleppo ist mit neuen Gräbern übersät. Es sind lieblose Erdhaufen mit abgebrochenen Stücken von Steinplatten, schief in den Boden gesteckt, auf die Namen geschrieben wurden. Oft kann man sie nicht mehr lesen. Rebellen der Freien Syrischen Armee (FSA) und Soldaten der Regierungstruppen liegen hier friedlich nebeneinander. "Da haben wir Amar Sedar, der bei der Eroberung einer Militärschule in der Nähe von Aleppo getötet wurde", erzählt Hassan[...]

welt.de


Stephan Hadraschek am 30. Dezember 2012, 21:12 | 0 Comment/s (1813) | 0 Trackbacks | » Friedhof

Das Drama in Syrien und der Märtyrerfriedhof in Aleppo

Das Drama in Syrien und der Märtyrerfriedhof in Aleppo als neuer Arbeitsplatz

Der überwiegende Teil des Märtyrerfriedhofs in Aleppo ist mit neuen Gräbern übersät. Es sind lieblose Erdhaufen mit abgebrochenen Stücken von Steinplatten, schief in den Boden gesteckt, auf die Namen geschrieben wurden. Oft kann man sie nicht mehr lesen. Rebellen der Freien Syrischen Armee (FSA) und Soldaten der Regierungstruppen liegen hier friedlich nebeneinander. "Da haben wir Amar Sedar, der bei der Eroberung einer Militärschule in der Nähe von Aleppo getötet wurde", erzählt Hassan[...]

welt.de


Stephan Hadraschek am 30. Dezember 2012, 21:12 | 0 Comment/s (1767) | 0 Trackbacks | » Friedhof

Sa Dez 29, 2012

Ein knallroter Sarg für Fritz Roth

Der Altenberger Dom konnte gar nicht alle Menschen fassen, die von Fritz Roth Abschied nehmen wollten. Bei geöffneten Kirchentoren standen viele im Freien und verfolgten die Trauerfeier für den Mitte Dezember gestorbenen Bestatter. Alles was im Rheinisch-Bergischen Kreis Rang und Namen hatte, war gekommen. Die Feier trug noch einmal ganz deutlich die Handschrift von Roth.

ksta.de


Stephan Hadraschek am 29. Dezember 2012, 23:12 | 0 Comment/s (1857) | 0 Trackbacks | » Trauer

Fr Dez 28, 2012

Trauerfeier für Fritz Roth

image
iStock


Trauerfeier für Fritz Roth:

Morgen, 29.12.2012, 13.00 Uhr im Altenberger Dom am Eugen-Heinen-Platz 2, 51519 Odenthal.

puetz-roth.de

handwerk.com


Stephan Hadraschek am 28. Dezember 2012, 19:12 | 0 Comment/s (1931) | 0 Trackbacks | » Trauer

Mo Dez 24, 2012

Frohe Weihnachten!

Sargsplitter.de wünscht allen ein frohes Fest und entspannte Weihnachtsfeiertage!

image


Stephan Hadraschek am 24. Dezember 2012, 14:12 | 0 Comment/s (1899) | 0 Trackbacks |

So Dez 23, 2012

Altgermanist Peter Wapnewski gestorben

Einer der angesehensten und bekanntesten Vertreter der deutschsprachigen Literaturwissenschaft der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ist tot: Peter Wapnewski.

Manche nannten ihn einen der prägendsten Intellektuellen der Bundesrepublik. Auch international genoss er hohe Anerkennung als Experte für die deutsche Literatur des Mittelalters und die Werke Richard Wagners. Viel Anerkennung fand Wapnewski als Gründungsrektor des Wissenschaftskollegs in Berlin, das er von 1981 bis 1986 leitete und zu einer der bedeutendsten Einrichtungen seiner Art in der Welt machte

spiegel.de

zeit.de

welt.de

berliner-zeitung.de

TU Berlin/Geisteswissenschaften


Stephan Hadraschek am 23. Dezember 2012, 16:12 | 0 Comment/s (1919) | 0 Trackbacks | » Trauer

Mi Dez 19, 2012

Buchtipp - Dr. Volker Kitz/Dr. Manuel Tusch: "Psycho? Logisch!"

image

Volker Kitz, Manuel Tusch:
Psycho? Logisch!
Nützliche Erkenntnisse der Alltagspsychologie


Wetten, dass Ihnen immer nur die Macken und Neurosen der anderen auffallen? Und dass Sie im Leben viel mehr erreichen, wenn Sie ein paar psychologische Tricks kennen? – Mit Nutzwert und Augenzwinkern erklären Volker Kitz und Manuel Tusch Alltagssituationen, die jeder kennt: Wie bekommt man garantiert eine Gehaltserhöhung – und warum macht sie trotzdem nicht glücklich? Wie und warum reden wir uns das Leben so oft schön? Warum erscheinen uns Ereignisse ganz logisch, selbst wenn es pure Zufälle sind? Und wie können wir all das jeden Tag für uns nutzen? Perfektes Infotainment à la Richard David Precht und Eckart von Hirschhausen!
Verlagstext

randomhouse.de/heyne

Volker Kitz, Manuel Tusch:
Psycho? Logisch!
Nützliche Erkenntnisse der Alltagspsychologie
Originalausgabe
Taschenbuch, Broschur, 288 Seiten,
mit 30 s/w-Cartoons
ISBN: 978-3-453-60179-6
€ 8,99 [D]
Heyne Verlag


Stephan Hadraschek am 19. Dezember 2012, 22:12 | 0 Comment/s (1812) | 0 Trackbacks | » Tipps - Bücher

Fr Dez 14, 2012

Fritz Roth ist tot

image

In der Nacht zu Donnerstag, 13.12.2012, ist der Bergisch Gladbacher Bestatter Fritz Roth an den Folgen seiner Leberkrebserkrankung gestorben. Er wurde 63 Jahre alt.
Auf seiner letzten Weihnachtskarte, die gestern noch viele Freunde erreichte, schrieb er: „Aus der eigenen Situation und der Auseinandersetzung mit dem eigenen Sterben konnte ich der Öffentlichkeit noch einmal einen Impuls geben und Sterben und Sterbehilfe zum Thema machen.“

puetz-roth.de

in-gl.de

epochtimes.de

ksta.de

bild.de

Fritz Roth möge in Frieden ruhen.

An die Familie:
Aufrichtige Anteilnahme und viel Kraft in dieser schweren Zeit wünscht Ihnen herzlich,
Stephan Hadraschek

Zur Erinnerung:
youtube.com


Stephan Hadraschek am 14. Dezember 2012, 01:12 | 0 Comment/s (2188) | 0 Trackbacks | » Trauer

So Dez 09, 2012

Friedhofs - Winterlandschaft

image


Stephan Hadraschek am 09. Dezember 2012, 11:12 | 0 Comment/s (2005) | 0 Trackbacks | » Friedhof

Fr Dez 07, 2012

Der Leichen-Skandal an der Uni Köln

Im Februar war bekannt geworden, dass im Anatomischen Institut ein Durcheinander herrscht. Wie die Uni nun bestätigt, waren für wissenschaftliche Zwecke gespendete Leichen zu lange, zu wenig gekühlt und mangelhaft dokumentiert aufbewahrt worden[...]
Wie die Uni nun bestätigt, waren für wissenschaftliche Zwecke gespendete Leichen zu lange, zu wenig gekühlt und mangelhaft dokumentiert aufbewahrt worden

rundschau-online.de

Und wie so häufig: Die Verantwortung - und Konsequenzen - will niemand übernehmen.
Die Hochschule sehe sich "nicht in der Lage, eine Verantwortlichkeit einzelnen Personen zuzuordnen", sagt Kanzler Dr. Michael Stückradt.
Dies ist ein weiteres (negatives) Kapitel in der aktuellen Diskussion zum Umgang mit Verstorbenen. Fortsetzung folgt mit Sicherheit...

welt.de


Stephan Hadraschek am 07. Dezember 2012, 21:12 | 0 Comment/s (1984) | 0 Trackbacks | » Tod

Di Dez 04, 2012

Bitte Ruhe!



image


Stephan Hadraschek am 04. Dezember 2012, 14:12 | 0 Comment/s (2021) | 0 Trackbacks | » Friedhof

Mo Dez 03, 2012

Müssen wir das Trauern neu lernen?

Fest steht: Die Trauerkultur hierzulande ist im Wandel begriffen. Wenn es um den Tod eines nahestehenden Menschen geht, scheinen immer mehr Deutsche Schwierigkeiten zu haben, mit ihren Gefühlen und der Situation zurecht zu kommen. Sie wenden sich z.T. an professionelle Trauerberater, besuchen Trauerseminare oder versuchen den Trauerprozess ganz zu verdrängen[...]

br.de


Stephan Hadraschek am 03. Dezember 2012, 21:12 | 0 Comment/s (2035) | 0 Trackbacks | » Trauer

So Dez 02, 2012

Andere Länder - andere Sitten

Für das Bestattungsritual ("Himmelsbestattung") der Parsen in Indien werden Geier benötigt.
Denn nach dem Glauben der Parsen sind Feuer, Wasser, Luft und Erde heilig - um nichts davon zu beschmutzen, überlassen sie ihre Toten den Geiern. Doch die sind in Mumbai in den vergangenen zehn Jahren nahezu ausgestorben. Nun sollen die Tiere gezüchtet werden.

Zum Ritual:
Die Türme des Schweigens sind ausgeklügelte Konstruktionen. Die Leichname werden dort von Mitarbeitern entgegengenommen, üblicherweise spätestens 24 Stunden nach dem Tod. Die Bestatter leben in Abgeschiedenheit nahe den Türmen und gelten als unrein. Auf den Türmen befindet sich eine Plattform aus Gittern, auf die die Toten abgelegt werden. Ein Priester spricht Gebete, anschließend treten die Menschen zur Seite, und die Geier fallen über die Toten her. In der Regel bleibt außer dem Skelett nichts übrig, die Knochen verbleichen schließlich in der Sonne und fallen durch die Gitter ins Innere der Türme. Angehörige dürfen das Ritual aus der Ferne beobachten. Drei Tage lang werden Gebete gesprochen[...]

spiegel.de


Stephan Hadraschek am 02. Dezember 2012, 14:12 | 0 Comment/s (2149) | 0 Trackbacks | » Bestattung