Archiv: Juni 2011

So Jun 26, 2011

Und immer wieder Mumien

Sizilien/Palermo:
Rund 2000 konservierte Verstorbene hängen an den Wänden des düsteren Kellergewölbes oder liegen - säuberlich drapiert - in Nischen des Gemäuers. Über Jahrhunderte herrschten in der Gruft optimale Bedingungen zur Mumifizierung von Leichnamen. "Durch einen kontinuierlichen Luftzug wurde die Feuchtigkeit abtransportiert, die Leichname wurden so erhalten." Für Forscher ein wahrer Glücksgriff.

spiegel.de/wissenschaft.de

Mehr zu den Klostermumien bei SPIEGEL TV Magazin heute, Sonntag 22.10 Uhr, RTL.

Stephan Hadraschek am 26. Juni 2011, 18:06 | 0 Comment/s (1580) | 0 Trackbacks | » Bestattung

Sa Jun 25, 2011

AFD-Jahrestagung 2011: Auf der "stone - tec" in Nürnberg

image
Fa. Strassacker

Am 23. und 24. Juni 2011 fand die diesjährige AFD-Jahrestagung und Mitgliederversammlung in Nürnberg statt.
Was ist die AFD?
Die Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal e. V. (AFD) möchte die traditionelle Friedhofskultur pflegen, aber auch das Interesse der Allgemeinheit an einer kulturbewußten Gestaltung von Friedhof, Grab und Grabmal wachhalten. Nicht zuletzt nimmt die AFD die sich heute verändernden Bedürfnisse wahr, die geprägt sind von der Suche nach neuen Beisetzungs- und Friedhofsformen sowie alternativen Erinnerungsformen.

Die Jahrestagung 2012 wird in Kassel/Sepulkralmuseum stattfinden.

natursteinonline.de

Hier geht es zu den Leitlinien der AFD:
AFD/Leitlinien

image
Steine über Steine...

image
...und manchmal auch was Lebendiges dazwischen.

AFD/Sepulkralmuseum.de


Stephan Hadraschek am 25. Juni 2011, 00:06 | 0 Comment/s (1631) | 0 Trackbacks | » Termine

So Jun 12, 2011

Zum 20. Mal: "Wave-Gotik-Treffen" in Leipzig

image

Alle Jahre wieder zu Pfingsten:
Die Gothics präsentieren sich in Leipzig, der heimlichen Hauptstadt der Szene.

Der Trend geht in zwei Richtungen:
Da sind die ""Cybergothics", die sich aufwendigst gestylt, meist in grellen Farben , auch der Industrial-Szene zugehörig fühlen. Und da gibt es zunehmend die "Viktorianer", die gerne im schwarzromantischen Stil ihre Vorliebe für vergangene Zeiten wie das 19. Jahrhundert ausleben. Erinnerungen werden wach an Gary Oldman in Bram Stoker’s "Dracula" in der Verfilmung von Francis Ford Coppola.
Wie dem auch sei: Der Spaß am Zusammensein mit Gleichgesinnten, an der Musik und an extravagantem Styling sind die Motivation für viele, jedes Jahr nach Leipzig zu kommen.
Und im Gegensatz zu den meisten anderen Großveranstaltung in Deuitschland geht es hier ruhig und gesittet zu.

wave-gotik-treffen.de

spiegel.de

image


Stephan Hadraschek am 12. Juni 2011, 13:06 | 0 Comment/s (1555) | 0 Trackbacks | » Tipps

Sa Jun 11, 2011

Japan: Visiting the graves


Richis Videoblog (11): Trauer auf dem Friedhof

spiegel.de/video


Stephan Hadraschek am 11. Juni 2011, 21:06 | 0 Comment/s (6599) | 0 Trackbacks | » Bestattung

Do Jun 09, 2011

Enrique Metinides: Schauspiel des Tatsächlichen

imageimage
© Enrique Metinides und Museum für Sepulkralkultur, Kassel 2011

Aktuelle Foto-Ausstellung im Sepulkralmuseum/Kassel:
Enrique Metinides: Schauspiel des Tatsächlichen

Vom 1. Juni bis 4. September 2011.

Das Museum für Sepulkralkultur präsentiert in Zusammenarbeit mit dem Kasseler Fotoforum die erste Einzelausstellung des mexikanischen Fotografen Enrique Metinides in Deutschland überhaupt – passend zum Kasseler Internationalen Fotobuch-Festival in diesem Jahr (1. bis 5. Juni 2011) mit dem Hauptthema „Das lateinamerikanische Fotobuch“.
Enrique Metinides (* 12. Februar 1934 in Mexiko-Stadt) ist ein mexikanischer Fotograf, international bekannt für seine oft schockierenden Bilder.

sepulkralmuseum.de


Stephan Hadraschek am 09. Juni 2011, 21:06 | 0 Comment/s (1642) | 0 Trackbacks | » Tipps

Mi Jun 01, 2011

Buchtipp - Andreas Motel-Klingebiel, Susanne Wurm, Clemens Tesch-Römer (Hrsg.): "Altern im Wandel"

Andreas Motel-Klingebiel / Susanne Wurm / Clemens Tesch-Römer (Hrsg.):
Altern im Wandel -
Befunde des Deutschen Alterssurveys (DEAS).

Das Alter – das „unbekannte Wesen".
So oder so ähnlich scheint es den öffentlichen Gremien, der Politik und viele anderen Einrichtungen zu gehen, wenn es um das Alter geht. Die demografische Entwicklung ist eindeutig: Die europäische Gesellschaft wird immer älter, und dies bringt Probleme - und Chancen mit sich.
Doch leider werden zumeist nur die negativen Seiten betrachtet – trotz der erheblichen Anstrengungen von Gerontologie, Geriatrie und zahlreicher Zentren für Alternsforschung.
Doch wie vielfältig das „Alter" ist, kann erst mit umfangreichen Untersuchungen dargelegt werden. Dies gilt im Übrigen auch für andere gesellschaftlich relevanten Themen wie "Sterben" und "Bestattung", für die insbesondere regional kaum Daten vorliegen.
Denn was weiß die Gesellschaft über den "Wandel von Lebensqualität und Ungleichheit in der zweiten Lebenshälfte"?, was über die "Materielle Sicherung" und "Gesellschaftliche Partizipation" im Alter? Was ist beim Thema "Wohnumfeld Älterer"(1) überhaupt zu beachten und wie sehen die unterschiedlichen "Lebensformen und Partnerschaft" aus? Dies und viel mehr gilt es zu untersuchen, Daten zu erheben und diese zu analysieren. Denn daran sollte sich dann das Handeln der Politik und Gesellschaft orientieren, um dem "Alter" konstruktiv zu begegnen.
Dafür gibt es die Untersuchung „Altern in Deutschland. Befunde des Deutschen Alterssurveys (DEAS)“, die im Kohlhammer Verlag veröffentlicht wurde.

kohlhammer.de

image


(1) Dazu aktuell vom Kohlhammer Verlag:
Markus Horneber / Hermann Schoenauer (Hrsg.): Lebensräume - Lebensträume-
Innovative Konzepte und Dienstleistungen für besondere Lebenssituationen. Stuttgart 2011.


| Weiter ...

Stephan Hadraschek am 01. Juni 2011, 23:06 | 0 Comment/s (1773) | 0 Trackbacks | » Tipps - Bücher